Vogeltränken


Die Zeit im Garten war etwas ruhiger, das Unkraut wächst zwar immer, aber alles andere wuchs auch ganz gut. Da kam Frau Fuchsmann auf die Idee, einmal etwas anderes zu machen. Aus Rhabarber-Blättern ließen sich Vogeltränken herstellen.
Dazu haben wir uns in einer AG-Stunde ein Video angesehen, um zu wissen, wie es geht, Martha hat festgehalten, was wir alles dazu brauchen und in der Woche danach ging es an die Arbeit.



Zunächst wurde ein Hügel aus Sand aufgeschüttet, darauf konnte das Rhabarberblatt ausgebreitet werden. In dieser Zeit rührte Herr Hermes den Beton an. Dieser wurde dann vorsichtig auf das Blatt gehäuft. Vorher wurden alle Blätter mit Speiseöl eingepinselt, damit das Blatt sich später besser vom Beton löst. Es wurde noch darauf geachtet, dass eine glatte Fläche als Stellfläche entsteht.



Wieder eine Woche später war der Beton so hart, dass er gedreht werden konnte. Nun musste ganz vorsichtig das Blatt gelöst werden. Das war Feinarbeit, weil die Blattmaserung nicht zerstört werden sollte.

Alle Blätter sind sehr schön geworden. Sie werden jetzt noch einmal mit Tiefengrund bearbeitet. Dann muss für jede Vogeltränke ein geeigneter Platz in der Schule gefunden werden.


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken