Das Sedermahl der Klasse 3


Das Passahfest wird zur Erinnerung an den "Exodus", so wird die Befreiung des Volkes Israel aus der Sklaverei in Ägypten genannt, gefeiert.
Auch das christliche Osterfest geht auf das jüdische Passahfest zurück.
Das Fest:
Es dauert eine Woche und beginnt nach dem jüdischen Kalender am ersten Vollmondtag des Frühlings, dem 14. Tag im Monat Nissan (Der 7. Monat). Das Fest beginnt mit einem gemeinsamen Essen, dem Sedermahl. Dieses Fest haben wir in unserer Klasse gemeinsam nachgespielt und gefeiert, um auch einmal andere Relegionen und deren Bräuche kennenzulernen. Hierzu teilte Frau Dahm uns in Gruppen ein. Jeder hatte für sich zum Gelingen eines schönen und vor allem koscheren Fest, was bei den Juden extrem wichtig ist, beizutragen.
Gaaanz wichtig: Es muss in den Räumlichkeiten, wo gefeiert wird, sehr sauber sein.



Bei einem Sedermahl läuft alles in dieser Reihenfolge ab:


Kadesch (Erteilen von Kidusch (Segen) und der erste Becher Wein)
Urchatz (das Waschen der Hände)
Karpas (die Vorspeise, das Karpas (grünes Kraut) wird in Salzwasser getaucht
Jachatz (Brechen der Matze, dem ungesäuerten Brot) und „Verstecken“ des Afikomans, einem Stück Brot.
Magid (Die Kinder fragen: „Weshalb ist dieser Abend anders als alle anderen?“, die vier Fragen: „Weshalb das Eintauchen? Warum nur Matze? Wozu die bitteren Kräuter? Warum entspannen wir uns und essen auf der linken Seite wie die Könige?“ und der zweite Becher Wein)
Rochtzo (erneutes Waschen der Hände) und sprechen der Bracha (Segen)
Mozie Mazza (Verzehr der Matze, dem Brot )
Maror (ein Bitterkraut, meist Meerrettich , auch Römersalat , als Zeichen der Bitterkeit der Knechtschaft in Ägypten)
Charosset (Mischung aus Äpflen, Nüssen, Wein und Zimt)


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken