Sie sind hier:

Strom im Unterricht

Fußball

Flammengeister

Besuch einer Moschee

Seder-Feier

Lesenacht

Namensfest Martinus-Schule

Rauminhalte

Erntedank

Englisch in der Klasse 2 a

Mathematik

Flowventure: 1. Preis

Maße und Gewichte

Bunt ... und hoch hinaus!

Klassenfahrt des 4. Schuljahres

Das Ohr

Flachsaussaat 2018

Flachsdiplom 2018

Allgemein:

Startseite

Haftungsausschluss

Letzte Änderung

Sitemap

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

Der Flachs wuchs auf unserer kleinen Parzelle ganz gut und dank der Hilfe der OGS blieb das Beet weitgehend unkrautfrei. Allerdings wurde es in den 6 Wochen Sommerferien etwas knapp. Danach wurde der Flachs von den beiden 4. Klassen geerntet, d.h. gerauft. Die Flachspflanzen werden dabei komplett mit den Wurzeln aus der Erde gezogen und zu Bündeln zusammengestellt.



Mit dieser Ernte fuhren wir dann am 1. und 2. Oktober 2018 nach Beeck ins Flachsmuseum. Dort lernten wir, wie der Flachs weiter verarbeitet wird. Wie kommt der Maulwurf zu seiner Hose? Die einzelnen Arbeitsschritte vom Flachshalm bis zum Leinenfaden, der dann auf dem Webstuhl zu einem Leinenstoff wird, wurden uns nicht nur erklärt, sondern wir mussten die einzelnen Schritte auch machen. Nur so gelangten wir zu unserem Flachs-Diplom.




"Ih, stinkt das!" Dieser üble Geruch entsteht, wenn man den geernteten Flachs in Wasser legt. So macht man die Halme weich und die äußere, holzige Schicht löst sich besser ab. Da kann man sich vorstellen, wie es früher in den Dörfern nach Jauche stank!

Schüler bei der "Arbeit"!

Die Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen waren nicht nur mit Eifer bei der Sache, sie haben auch intensiv mitgearbeitet, so dass alle zum Schluss ihr Diplom bekamen.

Neben der Herstellung von Kleidung wurde Flachs auch noch anders verwendet. Ein wichtiges Produkt, dass aus den Leinsamen hergestellt wird, ist das Leinöl. Diesen Vorgang kann man heute noch in der Schrofmühle in Rickelrath beobachten.

Früher waren die Menschen sehr sparsam. Sie haben auch die Abfallprodukte der Verarbeitung des Leinen verwendet. Daraus konnten man z.B. Kartoffelsäcke, Seile, Löscheimer für das Löschen von Bränden ... herstellen. Auch heute noch werden daraus die Türinnenverkleidungen von Autos (hier 5er BMW) gemacht.


Das war unsere diesjährige Ernte. Wir nehmen sie immer mit ins Flachsmuseum. Zum Abschluss sahen wir dann noch den Film "Wie der kleine Maulwurd zu seiner Hose kam"! Dort wurden alle Arbeitsgänge noch einmal ausführlich erklärt.

Wir danken den Damen und Herren, die sich im Flachsmuseum so intensiv um uns gekümmert haben. An diesem Morgen haben wir viel gelernt.

Bericht einer Schülerin der Klasse 4 b

Ausflug ins Flachsmuseum

Um 8.30 Uhr sind wir mit dem Bus nach Beeck ins Flachsmuseum gefahren. Dort hat uns Herr Schwan begrüßt. Anschließend ging er mit uns in einen Raum, wo viele Maschinen standen. Hier hat er uns erklärt, wie man Flachs gewinnt. Zuerst werden die Leinsamen ausgelöst, um daraus Leinöl zu pressen. Dann durften wir an dem Wasser riechen, in dem der Flachs gewässert wird, und wie er aussieht, wenn er getrocknet ist.

Wir wurden in 2 Gruppen aufgeteilt, in eine Drecksgruppe und eine Webgruppe.

Die Webgruppe webte auf einem Brett, die Drecksgruppe bearbeitete die Flachsfaser. Die Gruppen wurden einmal ausgetauscht, so dass jeder weben und die Flachsfaser bearbeiten konnte.

Zum Abschluss haben wir einen Film über einen Maulwurf, der aus Leinen eine Hose haben möchte, gesehen. Dann fuhren wir wieder mit dem Bus zur Schule.