Sie sind hier:

Strom im Unterricht

Fußball

Flammengeister

Besuch einer Moschee

Seder-Feier

Lesenacht

Namensfest Martinus-Schule

Rauminhalte

Erntedank

Englisch in der Klasse 2 a

Mathematik

Flowventure: 1. Preis

Maße und Gewichte

Bunt ... und hoch hinaus!

Klassenfahrt des 4. Schuljahres

Allgemein:

Startseite

Haftungsausschluss

Letzte Änderung

Sitemap

Kontakt

Impressum

Die Kath. Grundschule Orsbeck heißt jetzt Martinusschule.

Am Fest St. Martin in Orsbeck, am 10.11.2014, hatten auch wir in unserer Schule ein besonderes Fest: ein Namensfest, unsere Schule hat einen neuen Namen bekommen, nämlich „MARTINUS-Schule“ Orsbeck.

Um 14:00 Uhr sollten alle da sein. Es ging nicht sofort los, sondern wir konnten noch eine Waffel essen, wir konnten uns ein Stockbrot grillen und wir konnten uns einen Button mit unserem Namen machen lassen. Einige gingen als St. Martin verkleidet durch die Schule und über den Schulhof, um Spenden für das Kinderkrankenhaus in Ghana zu sammeln. An einem besonderen Stand konnte man Weihnachtskarten kaufen, die Kinder aus unserer Schule gemalt hatten.

Dann ging es endlich los und alle wurden ganz herzlich eingeladen, in die geschmückte Turnhalle zu kommen. Frau Tholen hielt eine kurze Ansprache, anschließend hatte endlich die Schulband ihren Auftritt. Sie hatten ein Lied selbst gedichtet. Natürlich hatten wir es schon beim Gemeinsamen Singen geübt. Natürlich haben sie das Lied durch Instrumente wie Klopfkasten, Rasseln, Gitarren, Klangstäbe und kleine Trommeln begleitet.

Nach dem Lied haben 5 Kinder aus der Klasse 3b ein Gedicht vorgetragen; (ein Junge und ein Mädchen haben sogar gesungen). Dann kam Pater Tanje auf die Bühne und musste sich zusammen reißen, damit er nicht anfängt zu tanzen. Es kamen noch 2 andere Männer auf die Bühne, die eine Rede gehalten haben.

Auch der St. Martin kam auf die Bühne und hat zusammen mit Frau Tholen das neue Logo vorgestellt.

Nach der Feier sollten alle die Turnhalle verlassen, weil jetzt der Martinszug durch Orsbeck losging. Nachher kamen wir durchgefroren an der Schule an und unsere Eltern empfingen uns dann. Wir gingen in die Klassen und bekamen die Tüten, aber wir mussten jeder noch einen Teil an die Kinder abgeben, denen es nicht so gut geht wie uns. Wenn wir ein Teil Obst abgegeben hatten, mussten wir auch ein Teil Schokolade abgeben.





Lena Heinrichs