Sie sind hier:

Terminübersicht

"Wertevermittlung als Fundament"

Gemeinsames Singen

Rundgang

Ereignisse im Schuljahr

Gesund macht Schule

Das neue Schuljahr

Allgemein:

Startseite

Haftungsausschluss

Letzte Änderung

Sitemap

Kontakt

Impressum

Aufgabe und Ziel der Grundschule ist es, jede einzelne Schülerin und jeden einzelnen Schüler unter Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen durch differenzierenden Unterricht und ein anregungsreiches Schulleben im Hinblick auf die Persönlichkeitsentwicklung, die sozialen Verhaltensweisen sowie die kognitiven und praktischen Fähigkeiten bestmöglich, umfassend und nachhaltig zu fördern und zu fordern (vgl. Richtlinien/Lehrpläne).

Neben den unterrichtlichen Möglichkeiten zur individuellen Förderung gibt es an unserer Schule zwei Grundprinzipien zum allgemeinen Wohlbefinden, das bekanntlich die Lernfreude stärkt, nämlich:

Förderung der Persönlichkeitsentwicklung

beim gemeinsamen Singen

Singen verbindet und fördert die Gemeinschaft, womit sich die soziale Kompetenz und die emotionale Intelligenz der Kinder entwickelt und der Lebensraum Schule nachhaltig positiv geprägt wird. Singen fördert die Sprechkompetenz von Kindern.
Verbesserte Lern- und Merkfähigkeit, sowie erhöhte Konzentrationsfähigkeit durch Singen sind erwiesen (aus Projekt "Klasse! Wir singen")

„Musizieren und Singen erhalten die Denk- und Konzentrationsfähigkeit und sind gut für die Koordination und Motorik des Körpers….
Die moderne Gehirnforschung hat festgestellt, dass bei Menschen, die Gesang betreiben oder Musikinstrumente spielen, die beiden Gehirnhälften stärker kommunizieren.
AZ vom 5.11.12
Dieter H. K. Starke, Aachen

Ein wichtiges Ritual an unserer Schule stellt der Wochenbeginn mit dem gemeinsamen Singen dar. Die Kinder versammeln sich nach Klassen geordnet um eine gestaltete Mitte.

Mittebild im Herbst

Meistens beginnen wir mit einem Bilderbuch zur Wertevermittlung. Dann folgen die Lieder für den Schulgottesdienst und ggf. das Erinnern an bestimmte Schulregeln. Dieser Teil wird in der OGS im Rahmen der Kinder-Konferenz vorbereitet und von den Kindern gestaltet.
Danach folgen jahreszeitlich geprägte Lieder und solche, bei denen bestimmte Werte thematisiert werden (Hau mich nicht-Lied, Ich bin anders….)
Hierbei ist es nicht wichtig, dass die Kinder die Texte perfekt singen können- das lernen sie durch die Regelmäßigkeit des gemeinsamen Singens sehr schnell.
Vielmehr steht das gemeinsame Tun im Mittelpunkt. (siehe oben)
Wenn dann noch Kinder, die sich beispielsweise häufig nicht an die Regeln halten, für ein Solo melden und sich so der Schulgemeinschaft von einer ganz anderen Seite zeigen, ist dies ein ganz besonderer Effekt.
Zum Abschluss werden Lieder zur Aktivierung der beiden Gehirnhälften gesungen – und natürlich unser Schullied.

Jede Klasse hat ihren Platz in dem Kreis, der sich um die gestaltete Mitte –meistens passend zum Bilderbuch-bildet.

Jonas und Levin berichten aus der Kinder-Konferenz.

gemeinsam musizieren

Arme strecken

Denkmütze und Gehirnknöpfe

Wertevermittlung mit Bilderbüchern

im Rahmen des gemeinsamen Singens

Wenn die Schüler/innen montags in den Multiraum kommen, ist das Mittebild schon vorbereitet. Meist stellt es mithilfe von Tüchern und Naturmaterialien den Schauplatz des Bilderbuches dar, das den Kindern vorgelesen werden soll.
Manchmal sind es auch einfach bunte Chiffontücher als Symbol für die Vielfalt in unserer Gesellschaft, die im Kreis angeordnet sind. Die Mitte bildet dann ein goldenes Herz oder eine Jesus-Ikone.

Mittelbild zum Bilderbuch "Zusammen"

Mit der gestalteten Mitte haben die Kinder die Möglichkeit, sich vom Außen des Raums, der Lautstärke in der großen Masse aller Schüler/innen weg auf das Bild zu konzentrieren. In dieser Konzentration können sie auch zur Ruhe, in ihre eigene Mitte kommen.
Mittebilder können Unterrichtsinhalte nicht nur kognitiv vermitteln helfen, sondern mit Hilfe entsprechender Einfühlungsübungen mit einer inneren Sichtweise verbinden und so das (Selbst-) Bewusstsein des Kindes erweitern. Innerhalb der Gruppe kann ein Grundgefühl der Geborgenheit und des Angenommenseins entstehen.

Folgende Bücher setzen wir beispielsweise ein:

Frühjahr/Ostern

Herbst/St. Martin

Winter/Nikolaus/Weihnachten

Helfen/soziales Handeln/Freundschaft

Anders sein

Angst/Mut/Gefühle

Verschiedene

Schöpfung, Tod